hiAP

humane intestinale Alkalische Phosphatase

Hohe Ausbeute bei der Expression von humaner int. Alkalischer Phosphatase

 

Sekretion der hiAP
Im Fermenter wurden bereits nach 48 h Aktivitäten von 14.000 U/l erreicht. Diese hohe Raum-Zeit-Ausbeute konnte mittels SDS Gel nach Coomassiefärbung und Immunoblot bestätigt werden.

 

 

 

 

Die humane Alkalische Phosphatase, deren Einsatz zur Behandlung von Blutvergiftung erforscht wird, konnte von
T. thermophila mit sehr guter Ausbeute produziert werden. Mit einer C-terminal verk√ľrzten Variante ohne GPI Anker wurden im Fermenter bis zu 14.000 U/l erreicht, w√§hrend mit anderen Expressionssystemen bisher nur deutlich niedrigere Ausbeuten erzielt wurden. Eine unverk√ľrzte Variante mit GPI Anker wurde nicht sekretiert und reicherte sich an der √§u√üeren H√ľlle der Tetrahymena Zellen an.


Lokalisation von unverk√ľrzter hiAP mit GPI Anker
Die hiAP konnte mittels fluoreszenzmarkierter Antikörper auf der Oberfläche der Zellen nachgewiesen werden.
 
Veröffentlichung:
Aldag I, Bockau U, Rossdorf J, Laarmann S, Raaben W, Herrmann L, Weide T, Hartmann MW. BMC Biotechnol. 2011 Jan 31;11:11.